Schatten und Licht
  Die Gruppe
 

 

Naim betrat mit Eleusi im Schlepptau das Haus, in dem Eleusis neues Leben beginnen sollte. Naim führte Eleusi bis zur Tür die in den Garten führte, dann verabschiedete sie sich ,,Hinter dieser Tür warten die sieben Mitglieder der Gruppe. Mort wird euch alles weitere erklären und euch allen vorstellen. Ich wünsche euch viel Glück.“ Sagte sie und verschwand wieder. Eleusi holte noch mal tief Luft, dann trat sie durch die Tr ins freie. Kaum hatte sie die Tür hinter sich geschlossen, stand ein junger Mann, mit pechschwarzen Haaren, geheimnisvollen schwarzen Augen und ungefähr der selben Kleidung wie Eleusi trug vor ihr. ,,Du musst Eleusi sein“ begrüßte er sie freundlich, seine schwarzen Augen glänzten begierig ,,Ich bin Mort“ sagte er und verbeugte sich. Auch Eleusi verbeugte sich, auch wenn sie mit den Höflichkeitsformen dieser Welt noch nicht vertraut war. Mort lächelte sanft ,, Ich werde dir gleich allen hier vorstellen. Jeder aus der Gruppe kann etwas besonderes. Wenn ich dir alle vorgestellt habe, suchst du dir ein paar raus, von denen du dich in nächster Zeit unterrichten lässt“ Er fuhr sich mit der Hand durch das schwarze Haar ,,Ich kann dir den Umgang mit dem Schwert beibringen“ erklärte er lächelnd und zog ein langes Schert aus der Scheide auf seinem Rücken und zeigte es ihr. Es war aus schwarzem glänzendem Metal, auf desem hinteren Ende ein Drachenkopf lag. Die Parierstange bildeten die zwei Flügel und das Heft wurde von dem langen, roten Körper und Schwanz umwickelt. Zum Schluss ging die Schwanzspitze noch um einen schwarzen, glänzenden Stein der den Knauf bildete. Mort steckte das Schwert weg und nahm dann Eleusis Hand. Bei seiner Berührung zitterte Eleusis Knie und sie wurde rot ,,Komm ich stell dich schnell den anderen vor“ sagte er und zog sie mit sich. Er führte sie zu drei kleinen Leuten die damit beschäftigt waren, Baumstümpfe zu bearbeiten. Mort bleib vor einer kleinen Frau stehen. Diese legte die Axt weg, die sie gerade geschärft hatte ,,Eleusi, das ist Halva“ Halva verbeugte sich, sodass ihre Zwergennase vom Gras gekitzelt wurde. Such Eleusi verbeugte sich ,,Willkommen in Doste“ sagte Halva mit rauer Stimme. Mort zog Eleusi weiter ,,Komm wir haben noch was vor“ sagte er und blieb dann vor einem zweiten Zwerg stehen, der mit zwei Schwertern die an seine Arme gebunden waren auf ein Bäumchen einhackte. ,,Eleusi, das ist Hordun“ ,,habe die Ehre“ sagte der Zwerg und verbeugt sich vorsichtig, so dass er sich nicht an seinen Schwertern schnitt. Auch Eleusi verbeugte sich wieder. Hordun nickte ihr noch freundlich zu, dann zog Mort sie auch schon zum nächsten Zwerg, der mit einem Morgenstern dicke, tiefe Dellen in einen Baumstumpf schlug ,,Das ist Debok“ sagte Mort und wartete nicht darauf, dass Debok sich verbeugte, was er auch nicht tat, sondern zog Eleusi einfach weiter ,,Er mag dich nicht. Er ist der Meinung ohne eine Goldblonde Nervensäge wären wir besser dran“ Mort zuckte mit den Schultern ,,Na ganz toll.“ Murmelte Eleusi. Mort lächelte sie an ,,Also ich finde dich eigentlich ganz nett.“ Sagte er und Eleusi lächelte verlegen. Sie standen nun vor einer Elfe in einem gelben, Trägerlosen Kleid vor,  die einen rießigen Baum in einiger Entfernung zum brennen brachte. Sie ging zu der Asche, hielt die Hand darüber und wich dann wieder einen Schritt zurück, als aus der Asche ein neuer Baum schoss. ,,Das ist Ilya, unsere Magierin“ sagte Mort ehrfürchtig ,,Sie wird dir später auch die Stadt zeigen“ Ilya und Eleusi verbeugten sich ,,Es freut mich dich kennen zu lernen“ sagte Ilya mit einer verträumten hohen Stimme, bevor Mort sie weiter zog, zu einer weiteren Elfe die geschmeidig einen Pfeil nach dem anderen abschoss ,,Das ist Nua“ Nua drehte sich um und Eleusi erkannte die Frau, die sie gestern nach dem Weg gefragt hatte. Sie trug die selben Sachen wie Eleusi und Mort ,,Wir kennen uns ja bereits“ sagte Nua die sich ebenfalls zu erinnern schien und widmete sich dann wieder ihrem Bogen. Mort zog sie weiter zu einem Baumstumpf auf dem mehrer Dolche lagen. Eleusi wartete einen Moment, dann räusperte sie sich ungeduldig. Mort grinste frech ,,Devora tu ihr doch den Gefallen“ erst jetzt fiel Eleusi eine platt gedrückte Stelle Gras auf. Sie entdeckte Fußspuren die davon wegführten und im Schatten der Mauer erschien schließlich langsam eine bleiche Frau mit fließendem, langen schwarzen Haar, das fast bis zum Boden reichte. Sie trug ein gestuftes, trägerloses, violettes Kleid, einen Haarreif, der verhinderte das ihr die Haare ins Gesicht fielen, eine silbrige Kette mit einem violetten Mond und weißgraue dünne Armschoner. Sie lächelte milde, während sie den Dolch in ihrer Hand elegant drehte. ,,Das ist Devora, eine Schattin. Sie sind nur im Schatten und bei Nacht sichtbar. Bei Vollmond verschwinden sie ganz“ flüsterte Mort leise ,,Willkommen“ sagte die Schattin mit rauchiger Stimme und verbeugte sich, sodass ihr Kopf im Licht verschwand. Auch Eleusi verbeugte sich, diesmal sehr tief. Mort nickte Devora kurz zu und zog Eleusi dann wieder weg. Eleusi wurde aus ihrer Bewunderung gerissen und sackte verlegen zusammen. Mort bleib im Schatten einer Linde stehen ,,Gut, such dir nun ein paar Dinge aus, die du lernen willst“ sagte er und lehnte sich an den Stamm. Eleusi setzte sich auf einen Stein und dachte nach. Zu Mort würde sie sowieso gehen, da bestand kein Zweifel. Dank des Ringes musste sie auch zu Ilya. Eleusi hatte aber auch schon immer eine Schwäche für Bögen gehabt und der Umgang mit Dolchen konnte in manchen Situationen ganz praktisch sein. Außerdem wollte sie mehr über diese Schattin wissen Eleusi stand auf ,,Gut ich gehe zu dir äh Ilya, Nua und Devora.“Mort nickte ,,Dann werde ich mit den anderen schnell deinen Stundenplan schreiben. In zirka einer Stunde sind wir fertig. Du kannst dich ja solange im Haus umsehen. Im Gang hängt ein Gebäudeplan“
 
  Heute waren schon sensationelle 2 Besucher auf dieser tollen Seite!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=